Historie


„Die OMS-Online Marketing Service GmbH & Co. KG ist die erfolgreichste Verlags-Kooperation aller Zeiten“ resümiert Wolfgang Schmitz-Vianden, Geschäftsführer der OMS, aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens. Bereits im Jahr 1996 schlossen sich 15 Tageszeitungsverlage zusammen, um ihre noch jungen Online-Angebote national zu vermarkten. 1997 erfolgte dann die offizielle Anmeldung zum Handelsregister. Heute stehen hinter der OMS 33 Gesellschafter und 10 Mandanten mit über 100 assoziierten Verlagen.

In den zwei Jahrzehnten ihres Bestehens entwickelte sich die OMS vom „Zusammenschluss der Pioniere“ zu Deutschlands einzigem bundesweiten Verbund der regionalen Online-Tageszeitungen. Die OMS-Tageszeitungs-Kombi erstreckt sich heute über das gesamte Bundesgebiet: Von Schleswig-Holstein bis zu den Alpen und vom Rheinland bis an die Oder.

Mit der flächenmäßigen Ausdehnung veränderte sich im Laufe der Jahre auch das Kerngeschäft der OMS: 1997 stand die Werbevermarktung im Vordergrund. Seitdem wandelte sich das Unternehmen zunehmend vom Vermarkter hin zum Service-Dienstleister für Verlage. Die OMS organisierte regelmäßig Content-Specials zum Beispiel anlässlich von sportlichen Großveranstaltungen oder Landtags- und Bundestagswahlen. Technisch forcierte sie das Engagement der Verlage im Bereich Bewegtbild und mobiler Angebote.

Den wachsenden Möglichkeiten und Anforderungen im Markt folgend, gründete die OMS 2008 eine eigene Tochtergesellschaft für die Werbevermarktung, die OMS Vermarktungs GmbH & Co. KG. Sie positionierte sich schnell in den Top Ten des AGOF-Vermarkterrankings. Die OMS-Tageszeitungs-Kombi baute derweil ihre Position als reichweitenstärkstes Nachrichten-Angebot im deutschsprachigen Internet weiter aus.

Anfang 2016 erfolgte dann – den Zeichen der Zeit folgend – eine strategische Neupositionierung und die Beteiligung an der Ströer Digital Group GmbH (SDG). Im Rahmen dieser Transaktion wurde die OMS-Tochter OMS Vermarktungs GmbH & Co. KG in das gemeinsame Unternehmen SDG eingebracht. Seit Januar 2016 ergänzt die OMS-Tageszeitungs-Kombi das Ströer-Portfolio als bedeutender Premium-Qualitätsinhalt.

Dieses Joint Venture beschrieb Stephan Marzen, damals Vorsitzender des OMS-Beirats, 2015 wie folgt: „Für die erfolgreiche Zukunft des Geschäfts der OMS und der Digitalvermarktung der regionalen Tageszeitungen in Deutschland in einem hochdynamischen Markt ist die künftige Zusammenarbeit mit Ströer als starkem Partner unabdingbar und essentieller Bestandteil unserer Vermarktungsstrategie. Der Zusammenschluss ist ein starkes Signal in Richtung der dringend notwendigen Konsolidierung des deutschen Online-Werbemarktes.“

Zeitgleich übernahm Wolfgang Schmitz-Vianden die Geschäftsführung der OMS. Er kennt seit vielen Jahren sowohl das Digital- und Print-Geschäft der Verlage als auch die OMS als Organisation. So war er 2007/2008 als Gesellschaftervertreter selbst Beirat der OMS und dessen Vorsitzender. Schmitz-Vianden: "Die OMS hat in den vergangenen 20 Jahren immer wieder gezeigt, dass sie auf die dynamischen Veränderungen des Online-Marktes reagieren kann. Ich bin überzeugt, dass wir für die nächsten Jahre die richtigen Weichen gestellt haben."